Lesemonat

Mein Lesemonat September 2017

Hey Bücherwürmer,

heute gibt es mal wieder meinen Lesemonat und leider ist nicht viel zusammengekommen. 😅 Es waren insgesamt nur 3 Bücher, das macht insgesamt 1.456 Seiten, also ca. 49 Seiten täglich. Das ist wirklich nicht viel für mich, aber ich hatte eine fiese Fantasy Leselaute und wollte einfach nichts lesen. Ganz schlimm! 😱 Aber momentan habe ich wieder voll Lust drauf, daher ist es halb so wild. 🙂

Kommen wir nun zu meinem kleinen Lesemonat:

44. Infernale – Rhapsodie in Schwarz – Sophie Jordan

InfernaleGenre: Jugendbuch

Klappentext: Ich hatte geglaubt, Mörderin genannt zu werden und alles zu verlieren – meine Zukunft, meinen Freund, meine Freunde – wäre das Schlimmste, was mir passieren konnte. Aber ich habe mich getäuscht. Herauszufinden, dass sie recht haben? Herauszufinden, dass ich genau das bin? Das ist noch viel schlimmer. Seit Davy positiv auf das Mördergen (HTS) getestet wurde, hat sie alles verloren: ihre Familie, ihre Freunde, ihre Zukunft – und was am schlimmsten ist, sich selbst. Denn obwohl sie verzweifelt dagegen angekämpft hat, ist sie doch zu dem geworden, was sie nie sein wollte: eine Mörderin. Eine Widerstandsgruppe und ihr Anführer Caden geben ihr ein neues Ziel. Und Caden weckt Gefühle in ihr, zu denen sie glaubte, nie mehr fähig zu sein. Aber die Schuldgefühle lassen Davy einfach nicht los … 

Das beste Buch diesen Monat war mit Abstand dieses. Ich fand es wirklich gar nicht so schlecht wie den ersten Band. Verstehe gar nicht, warum viele den Band so schlecht fanden. Den Zusatztitel finde ich aber voll unpassend. Wollte ich nur mal erwähnen. 😅
Zu meiner Rezension.

Saeculum.png45. Saeculum – Ursula Poznanski

Genre: Thriller

Klappentext: Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra. Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein. Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald? 

Das Buch hat mich so mega genervt, daher gibt es dazu weder eine Rezi, noch ein aktuelles Bild. 😅 Ich bin an dem Buch mega verzweifelt. Ich hatte es mit der lieben Alex von @theraedingalex gelesen und es hat uns beiden einfach nicht gefallen. Es war sowas von vorhersehbar und das Thema Mittelalter ist einfach nicht meins. Daher ist das Buch zu meinem Monatsflop geworden. Genauso wie Menschen in diesem Buch verschwinden, wird das Buch auch aus meinem Regal verschwinden. 😅

das dunkle herz des waldes.png46. Das dunkle Herz des Waldes – Naomi Novik

Genre: Jugendbuch

Klappentext: Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.

Dieses Buch konnte mich von Anfang an verzaubern, auch wenn es leider keine Rezension dazu gab. Es hatte seine Längen, allerdings brauchte es das auch, um diese mystische und zauberhafte Atmosphäre rüberzubringen. Mir hat es unglaublich gut gefallen, allerdings war es manchmal auch etwas zu phantastisch und da ich ja meine Fantasy-Leseflaute hatte, war das etwas doof. :/ Aber es war trotzdem ein tolles Buch, welches ich übrigens zusammen mit der lieben Anna von @buechertum gelesen habe.❤ Gemeinsam lesen macht einfach Spaß. 👭

Screenshot_2017-10-03-19-00-24-1.png

Das war nun mein Lesemonat, mit dem ich leider mal nicht soooo zufrieden bin., aber was soll’s! Der nächste Lesemonat beginnt ja und ich freu mich schon sehr darauf. 🙂

Was mir gerade auffällt: Ich habe nur eine Rezi veröffentlicht letzten Monat! 😱
Aber ich hatte auch keine Lust welche zu schreiben. 😅
Ich gelobe Besserung! 😀

Habt ihr eines der Bücher schon gelesen? 💖

Advertisements

4 Gedanken zu „Mein Lesemonat September 2017“

    1. Saeculum war irgendwie nicht meins 🙈 Aber Geschmäcker sind ja verschieden 😊 Das dunkle Herz des Waldes war echt toll! 😍 Bin gespannt wie es dir gefallen wird, sobald du es dann besitzt und gelesen hast 😄

      Gefällt 1 Person

  1. Hallo, Neni!
    Ich muss zugeben, dass die Jugendbücher von Ursula Poznanski auch nicht so mein Ding sind. Dafür LIEBE ich ihre Krimis. Die sind großartig. 🙂
    Von „Das dunkle Herz des Waldes“ habe ich schon gehört. Ich weiß nicht, ob es was für mich ist. Ist das eher so YA mit Schnulz und Herzschmerz oder mehr Abenteuer und Gefahr? 🙂
    LG, m

    Gefällt mir

    1. Ich sollte mir dann unbedingt mal einen Krimi von ihr anschauen. Welchen kannst du denn empfehlen? 🙂
      „Das dunkle Herz des Waldes“ ist mehr Abenteuer und Gefahr, aber es beinhaltet auch Schnulz und Herzschmerz kommen aber auch vor. 😉 Nicht viel, aber etwas.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.